Archiv 2017

27.06.2017

Landesvorstand unterzeichnet Protestpostkarten

Verfehlte Besoldungspolitik kritisiert

Als ungenügend wertet der Landesvorstandes des dbb berlin den Gesetzentwurf des Senates zur Besoldungsanpassung. Bei einer Klausurtagung am 26. Juni 2017 in Dresden unterstützten die Mitglieder des Landesvorstandsdeshalb nachdrücklich die von der Landesleitung initiierte Postkartenaktion "Wer uns quält, wird nicht gewählt!" und ließen es sich nicht...

Weiterlesen..
23.06.2017

Postkartenaktion des dbb berlin

Wer uns quält, wird nicht gewählt!

Nunmehr können wir auch unsere Aktion "Wer uns quält, wird nicht gewählt!" in Papierform starten. Die Postkarten sind inzwischen in unserer Landesgeschäftsstelle eingetroffen und können abgefordert und abgeholt werden.

 

Weiterlesen..
22.06.2017

Notfallbestellung von Personal für Berliner Standesämter?

Einsparpersonalpolitik immer wieder spürbar

Der dbb berlin begrüßt, dass die Politik schnell Möglichkeiten schaffen will, um den Bürgerinnen und Bürgern zu helfen. Allerdings dürfte dies nicht über den Personalmangel, in den Bezirken – wie in den Standesämtern – hinwegtäuschen. Hier müsse schnell zusätzliches und gutes Personal rekrutiert werden. Ohne eine leistungsgerechte Bezahlung und...

Weiterlesen..
17.06.2017

dbb berlin zu Besuch beim Landesparteitag der CDU Berlin

Im Rahmen des Landesparteitages der CDU Berlin am 17. Juni 2017 haben u. a. der Generalsekretär, Stefan Evers, der Fraktionsvorsitzende im Abgeordnetenhaus, Florian Graf und Bundestagsabgeordneter Kai Wegener die Arbeit der Kolleginnen und Kollegen im öffentlichen Dienst gewürdigt und deutlich gemacht, dass insbesondere die Polizistinnen und...

Weiterlesen..
17.06.2017

Postkartenaktion des dbb berlin

Wer uns quält, wird nicht gewählt!

„Das kann doch wohl wirklich nicht Euer Ernst sein. So wird die Besoldung in Berlin ganz sicher nicht konkurrenzfähig“, empört sich dbb Landeschef Frank Becker über den am 14. Juni 2017 verabschiedeten Entwurf des Senats zur Besoldungsanpassung.

 

Weiterlesen..
15.06.2017

dbb berlin: Senat verfehlt Ziel bei der Beamtenbesoldung

Wir sind stinkesauer und fühlen uns durch den Senat ‚verarscht‘

„Ernst kann der Berliner Senat seinen Entwurf zur Erhöhung der Beamtenbesoldung in Berlin doch wohl wirklich nicht meinen. Mit den geplanten Maßnahmen lässt sich das Ziel nicht erreichen, sich bei der Besoldung in das Mittelfeld der Bundesländer zu bringen.“, kommentiert der Landeschef des dbb berlin, Frank Becker, den verabschiedeten Entwurf der...

Weiterlesen..
13.06.2017

dbb Bundeshauptvorstand

Kein Einheitssystem bei der Krankenversicherung

Der dbb Bundeshauptvorstand hat sich am 12. Juni 2017 in Bad Breisig erneut einstimmig gegen die Einführung einer Einheits-Krankenversicherung positioniert und sich auch gegen den damit verbundenen Vorschlag einer „Wahlfreiheit“ für Beamte ausgesprochen.

Weiterlesen..
04.06.2017

Gesetzentwurf zur Besoldungsanpassung

Das reicht nicht!

Der Gesetzentwurf zur Anpassung der Besoldung und Versorgung ist endlich da – und in seiner gegenwärtigen Fassung unzureichend und enttäuschend. Insbesondere das Ziel, den bestehenden wettbewerbs- und motivationsschädigenden Besoldungsrückstand in akzeptabler Weise zu verringern, wird gründlich verfehlt. Dem Senat gelingt es mit dem vorgelegten...

Weiterlesen..
04.06.2017

Endlich 100 Prozent

TV-L-Entgelt Berlin

Am 17. Februar 2017 wurden in den Tarifverhandlungen zwischen dem dbb und der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) unter anderem vereinbart, rückwirkend zum 1. Januar 2017 die Tabellenentgelte um einen Festbetrag in Höhe von 75 € bei einem monatlichen Tabellenentgelt von unter 3.200 € bzw. bei einem Tabellenentgelt ab 3.200 € um 2 % zu erhöhen,...

Weiterlesen..
01.06.2017

hauptstadt magazin des dbb berlin - Ausgabe Juni 2017

Nachrichten über weltweite Cyberangriffe auf Computersysteme von Konzernen und Behörden sind fast an der Tagesordnung. Für den dbb berlin Grund genug, seine erste Personalrätekonferenz in diesem Jahr dem Thema Datensicherheit zu widmen. Zu welchen Schutzmaßnahmen die Experten dringend raten, lesen Sie in dieser Ausgabe des hauptstadt magazins.

Weiterlesen..